JB0A0020.JPG

Haupttrinkwasserleitung für Hofgeismar wird erneuert

Haupttrinkwasserleitung für Hofgeismar wird erneuert

Um die Wasserversorgung in der Stadt Hofgeismar südlich der Bahnlinie zu sichern, wird eine der zwei Hauptzuleitungen, die die Bahnlinie von Norden nach Süden kreuzen, erneuert.

Der zu erneuernde Leitungsabschnitt im Durchmesser von 250 mm ist 675 Meter lang. Er beginnt an der Carlsdorfer Straße, kreuzt die Esse und die Bundesbahnlinie Kassel-Aachen und endet dann im bestehenden Netz im Kasinoweg. Die vorhandene Leitung ist im Jahr 1955 gebaut worden und mittlerweile stark korrodiert. Reparaturen gestalten sich bei Gewässerkreuzungen und Bahnkreuzungen meist sehr schwierig und sind je nach Situation manchmal gar nicht realisierbar. Daher wurde der Beschluss zu der Erneuerung sehr begrüßt.

„Mit der Maßnahme erhöhen wir die Versorgungssicherheit wesentlich“, sagte Markus Mannsbarth, Bürgermeister von Hofgeismar. Die Gesamtkosten der Maßnahme belaufen sich auf etwa 360.000,- Euro. Hier sind dann die Dükerung der Esse, die Dükerung der Bahn mit einer Schutzrohrdurchpressung und zwei Schachtbauwerke enthalten. Die Fertigstellung wird von den Wetterverhältnissen beeinflusst, sie soll aber möglichst im Juni erfolgt sein.

Das Wort Düker (niederdeutsch) steht für die Unterquerung einer Straße, eines Tunnels, eines Flusses oder von Bahngleisen mit einer Ver- oder Entsorgungsleitung. Aus dem niederländischen übersetzt: „duiker =Taucher“.

Die neue Leitungstrasse ist auch für die geplante Gewässerrenaturierung der Esse von Vorteil, da die Leitung dann außerhalb der Renaturierungsmaßnahme verläuft.

Die Gewässerrenaturierungen nach den Wasserrahmenrichtlinien (WRRL) dienen der Schaffung von naturnahen Gewässerstrecken mit Retentionsräumen.

In order to work porperly our service requires the use of cookies. By clicking the button [OK] you agree to out internet domain setting cookies.