Gedenken an die Reichspogromnacht 1938

Seit einigen Jahren schon hat in Hofgeismar das jährliche Gedenken an die Novemberpogrome in Hofgeismar Tradition. Antisemitismus und Rassismus sind auch noch Jahrzehnte später im deutschen Alltag spürbar. Es wäre fatal, wenn diese Problematik durch das allgegenwärtige Thema Covid-19 in den Hintergrund geriete.

Die diesjährige Gedenkfeier kann nur online stattfinden.

Jedes Jahr erinnert Hofgeismar an die Novemberpogrome vom 9. November 1938. Jedes Jahr steht dabei eine andere jüdische Familie unserer Stadt im Mittelpunkt. Dieses mal geht es um die Familie Albert Mathias vom Töpfermarkt 5.

Für alle Interessierten gibt es ein Video und einen Text zum Gedenken.

Damit wir Ihnen ein optimales Besucher-Erlebnis bieten können, verwendet diese Seite Cookies.